cdu-logo

2,6 Millionen Euro für Projekt „Freiherr von Stein und die Naturlandschaft"

NassauNassau/Berlin. Gute Nachrichten sind momentan Mangelware – aber in Nassau gab es am Mittwoch Grund zu riesiger Freude: Der Bund fördert das Projekt „Freiherr von Stein und die Naturlandschaft" im Modellprojekt zur Klimaanpassung in urbanen Räumen mit 2 605 500 Euro. Diese frohe Botschaft überbrachte der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Andreas Nick, der sich persönlich für das Nassauer Umweltprojekt eingesetzt hatte, gleich nachdem der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages die Projektliste offiziell beschlossen hatte.

Andreas Nick freut sich sehr über die finanzielle Förderung, mit der ein wichtiges Projekt mitten in seinem Wahlkreis unterstützt wird: „Ich hatte mir im Rahmen meiner Sommertour schon ein Bild davon gemacht“, berichtet der CDU-Abgeordnete aus Montabaur. Der exakte Titel des Vorhabens lautet: „Der Freiherr vom Stein und die Naturlandschaft - Denkmalort und Biodiversität am Beispiel der Bau- und Gartendenkmale in Nassau an der Lahn“.  Initiatoren sind der aus Nassau stammende Kunsthistoriker Prof. Dr. Kilian Heck (Universität Greifswald) und Naturschutzexperte Manfred Braun.

Die Idee: Mehrere unter Denkmalschutz stehende Orte in Nassau und Umgebung, die mit Freiherr Heinrich Friedrich Karl vom und zum Stein in Verbindung stehen, sollen mit der finanziellen Hilfe in das Projekt einbezogen werden. „Ziel ist es, das kulturelle Erbe der Bau- und Gartendenkmale in Nassau als Einheit zu sehen, zu erforschen und gemeinsam neu zu entwickeln“, fasst Dr. Andreas Nick zusammen. Außerdem sollen diese Orte mit ihren architektonischen und gartenhistorischen Denkmalen restauriert und wiederhergestellt werden. „Dabei werden der Naturschutz, die Biodiversität und die Ziele des Energie- und Klimafonds besonders berücksichtigt“, betont Nick.

Schon bei seiner Sommertour stand für den Abgeordneten des Wahlkreises 204 Montabaur fest: „Die Bewerbung der Stadt Nassau, die im Rahmen des Initiativbündnis ,Historische Gärten im Klimawandel‘ entwickelt wurde, werde ich in Berlin gern nach Kräften unterstützen!“ Gleich nach Bekanntwerden der Förderzusage meldete sich der CDU-Landtagsabgeordnete des Rhein-Lahn-Kreises Matthias Lammert bei Dr. Andreas Nick: „Ich freue mich sehr über diese Zusage und bedanke mich herzlich bei Andreas Nick für sein Engagement. Die Förderung ist gut für Nassau, gut für die Region und gut für die Umwelt.“

(Foto: von links: Manfred Braun, Ulrich Pebler,  Paul Schoor, Dr. Andreas Nick, Prof. Dr. Kilian Heck)

 -----------------------------------------------------------------------------

Fakten und Hintergründe:

Die Stadt Nassau hatte am 15. Juni eine Projektskizze im Rahmen des vom Haushaltsauschusses des Deutschen Bundestages beschlossenen Förderprogramms „Modellprojekte zur Klimaanpassung und Modernisierung in urbanen Räumen - Konzeption zur Förderung von Parks und Grünanlagen“ über das Initiativbündnis „Historische Gärten im Klimawandel“ eingereicht. Dieses Förderprogramm wurde vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) im Rahmen des Energie- und Klimafonds (EKF) initiiert. Zur Erreichung der Klimaziele und Anpassung von Park- und Grünanlagen in Deutschland, hat der Haushaltsausschuss Gelder für Projekte bereitgestellt. Die maximale Fördersumme für jedes Projekt soll bei 3 Millionen Euro liegen und sich in die Ziele des EKF einordnen. Vom Antragsteller werden 10 Prozent Eigenleistung und die Übernahme der Planungskosten vorausgesetzt.