cdu-logo

  • Home
  • Aktuelles aus dem Wahlkreis

Firmenbesichtigung in Endlichhofen

Endlichhofen 1“Unverfälschte Milch direkt vom Bauern“ gibt es bei Familie Zellmann auf dem Birkenhof in Endlichhofen. Beim Besuch des Landwirtschaftbetriebs und Hofmolkerei von Dr. Thorsten Zellmann in der Verbandsgemeinde Nastätten konnte sich Andreas Nick im Rahmen seiner Sommertour zusammen mit zahlreiche Gäste, darunter auch Jens Güllering, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Nasättten, und Klaus Brand, Vorsitzender vom CDU Gemeindeverband Nastätten, vor Ort ein Bild der innovativen und erfolgreichen Arbeit auf dem Birkenhof machen.

Vor wenigen Jahren hat Thorsten Zellmann den Betrieb seiner Eltern übernommen, zielgerichtet investiert und den Fokus auf die Produktion von Milch gelegt. Durch die Selbstvermarktung hat es der Birkenhof geschafft eine Marktnische zu besetzen. “Milchabfüllung, Vertrieb und Logistik liegt in einer Hand. Dies ermöglicht den Marktvorteil, dass wir die frische Vollmilch mit 3,8 Prozent Fett schneller als eine Großmolkerei ausliefern können“ so Dr. Zellmann.

Thorsten Zellmann erläuterte auf dem Rundgang über seinen Hof, dass die Milch aus Endlichhofen zahlreiche Kunden bis hin nach Bonn und Frankfurt gefunden hat. Großen Wert wird vor Ort darauf gelegt, dass trotz steigender Nachfrage die Produktion ohne das in der Landwirtschaft scheinbar unausweichliche Wachstum von Tierbestand und Flächen funktioniert.

Zum Abschluss der Besichtigung berichtete Thorsten Zellmann mit Freude von steigender Nachfrage und neuen Verträgen „Wir dürfen unsere “EndlichHofmilch“ bereits im jetzt beginnenden Schuljahr 2019/2020 an Kitas, Grund- und Förderschulen vermarkten“

"Ich freue mich sehr", so der Abgeordnete Nick nach dem Rundgang, "dass Schulmilch aus dem Blauen Ländchen sowohl im Rhein-Lahn-Kreis, Westerwaldkreis und weiteren Gebieten aus einem Vorzeigebetrieb aus meinem Wahlkreis produziert und geliefert wird."

Wald-Tour auf Montabaurer Höhe mit Christian Baldauf

Baldauf 5Zum Auftakt seiner diesjährigen Sommertour konnte Andreas Nick den CDU-Fraktionsvorsitzenden im rheinland-pfälzischen Landtag, Christian Baldauf MdL, begrüßen, der auf Einladung der Stadtbürgermeisterin Gabi Wieland MdL in den Westerwald gekommen war. Der Besuch war Teil einer Fünf-Wälder-Tour des designierten Spitzenkandidaten durch ganz Rheinland-Pfalz.

Gemeinsam machten die Abgeordneten mit Revierförster Steffen Koch einen Informationsbesuch im Stadtwald auf der Montabaurer Höhe. In einem Waldrundgang wurde die Situation vor Ort erkundet. "Die anhaltende Trockenheit und der Befall von Borkenkäfern machen auch den Wäldern in meinem Wahlkreis zu schaffen", so Andreas Nick. "Der Wald ist von den Extremwetterphänomenen des vergangenen Jahres sowie dem Borkenkäferbefall schwer geschädigt. Wir müssen jetzt handeln, damit der Wald nachhaltig geschützt wird.“

Um möglichst viele Impressionen und Erfahrungen für die Beratungen in Berlin aufzunehmen, fand im Anschluss auf der Köppelhütte ein Walddialog mit Vertretern aus der Forstwirtschaft, dem Waldbauverein und Kreisjagdverband, der Holzvermarktungs-GmbH Westerwald-Rhein-Taunus und der Politik statt. In dem Gespräch wurde deutlich, dass der Schutz unseres Waldes eine Generationenaufgabe ist und jetzt gemeinsam gehandelt werden muss. Der Wald hat eine besondere Bedeutung für den Schutz von Klima, Wasser, Luft sowie Boden und deshalb muss schnell agiert werden.

"Unsere Wälder müssen auch in Zukunft ihre vielfältigen ökologischen, ökonomischen und sozialen Funktionen erfüllen können. Dafür brauchen wir eine umfassende Rückbesinnung auf das traditionelle forstwirtschaftliche Prinzip der nachhaltigen Bewirtschaftung und eine gezielte Unterstützung für öffentliche und private Waldeigentümer im Hinblick auf die notwendigen Wiederaufforstungen."

Baustellenbesichtigung B54

Niederneisen kleinDie Bundesstraße 54 in den Ortsdurchfahrten Flacht und Niederneisen der neuen Verbandsgemeinde Aar-Einrich wird aktuell komplett saniert. Gerne nahm Andreas Nick die Einladung vom CDU Gemeindeverband Aar-Einrich an, um sich vor Ort ein Bild der Sanierungsarbeiten zu machen.

Der Vorsitzende Karl Werner Jüngst erläuterte den zahlreichen Gästen den aktuellen Stand und zeigte sich vor allem über den Zeitplan der Bauarbeiten begeistert. „Die ersten beiden Bauabschnitte in Niederneisen sind abgeschlossen und lagen voll im Zeitplan. Ärgerlich, aber nicht vermeidbar, sind die notwendigen Vollsperrungen. Die nächste Vollsperrung für den Zeitraum von ca. 4 Wochen beginnt am 23. September.“ Jüngst lobte zudem die gute Zusammenarbeit zwischen der Ortsgemeinde, dem LBM und der ausführenden Firma.

Im Anschluss an die Besichtigung entlang der B 54 fand ein ausführlicher Dialog auf dem Firmengelände von Frank Biebricher, Geschäftsführer von PC Plus, statt.

"Ich freue mich sehr", so Andreas Nick, "dass ich noch einmal in der Amtszeit von Ortsbürgermeister Karl Werner Jüngst die 1500 Einwohner große Gemeinde Niederneisen besuchen durfte. Heute Abend findet die konstituierende Sitzung des neuen Gemeinderates statt, an der Karl Werner Jüngst nach 30 Jahren als Ortsbürgermeister den Staffelstab an seinen Nachfolger Armin Bendel übergibt."